Archiv für Februar 2012

Naziaufmarsch am 24.03. blockieren! Mobikonzert am 10.03.

Für den 24.09.2011 hatten Neonazis eine Demonstration in Frankfurt (Oder) angemeldet. Um dies zu verhindern wurde ein Bündnis mit dem Namen „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ in Leben gerufen, welches zum einen Vereine, Initiativen und zivilgesellschaftliche Zusammenschlüsse aus Frankfurt (Oder) und dem Land Brandenburg, zum anderen Privatpersonen aus Frankfurt (Oder) und der Region umfasst. Der Utopia e.V. und somit auch die Garage sind ebenfalls Teil dieses Bündnisses.

Für den 24.03. 2012 haben Neonazis in Frankfurt (Oder) nun wieder eine Demonstration angemeldet. Diesmal unter dem Motto „Raus aus der EU und Grenzen dicht!“. Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ positioniert sich sich auch gegen diesen Naziaufmarsch entschieden.

Wir werden den Naziaufmarsch blockieren und damit zeigen, dass Frankfurt kein Ort für Nazis ist!

Der Beitrag der Garage wird ein Mobikonzert mit vorher stattfindender Infoveranstaltung am 10.03. sein, bei welchem die Potsdamer Band Veto und die polnische Band Dżentelmani auftreten werden. Außerdem wird am Abend des 24.03. nach der Demo ebenfalls ein Konzert stattfinden, zu dem wir alle Antifaschist*innen, die sich den Nazis in den Weg gestellt haben herzlich einladen.

Mehr Infos Rund um die Nazidemo und das Bündnis hier

Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)!

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!

Das Antirepressions-Solikonzert wird nicht wie angekündigt am 25.02. stattfinden, sondern am Tag vorher, also am 24.02.
Neben den den Bands wird es außerdem eine ab 18 Uhr vor dem Konzert stattfindende Infoveranstaltung zum Thema Repression geben. Infos dazu sowie der Flyer weiter unten in diesem Eintrag.

Was die Bands angeht haben wir es jetzt endlich: neben den beiden portugiesischen Bands TrashBaile und den Lost Gorbachevs haben sich ganz kurzfristig Delusive Utopia aus Berlin dazugesellt. Musikalisch bewegen wir uns damit zwischen „Rural 80s Punk“, „HC-Punk“ und „Anarcho Satanic Jazz“. Dit wird laut. Und mal was Anderes. Nen schicket Plakat gibts auch…nein, das Frankfurter Wappentier hat hier nicht Pate gestanden. Eher der bekannte portugiesische Anarcho-DIY Hahn.

Der Text zur Infoveranstaltung:


WHAT DA FUCK???

Spätestens seit Dresden haben sich Massenblockaden als erfolgreiches Konzept zur Verhinderung von Naziaufmärschen durchgesetzt. Im Febrauar 2011 haben bis zu 20.000 Menschen dafür gesorgt, dass Neonazis ihren alljährlichen, geschichtsrevisionistischen Aufmarsch in Dresden nicht durchführen konnten. In Warschau sorgten in den vergangen zwei Jahren bis zu 5.000 Menschen dafür, dass Neonazis nicht wie geplant durch die Stadt laufen konnten. Trotzdem wird antifaschistischer Protest weiterhin kriminalisiert. In Dresden wurden für einen ganzen Tag alle Handydaten von der Polizei aufgezeichnet, das Büro des Bündnisses “Dresden Nazifrei” gestürmt und Hausdurchsuchungen in ganz Sachsen sollten Antifaschist*innen einschüchtern.
Am 11.November 2011 reisten bis zu 150 Antifaschist*innen aus Berlin nach Warschau, um die Proteste gegen den mittlerweile größten Naziaufmarsch in Europa zu verhindern. Noch bevor die Demonstration erreicht werden konnte, wurden knapp 100 Antifaschist*innen unter fadenscheinigen Umständen festgenommen und unter menschenunwürdigen Bedingungen bis zu 48 Stunden in Gefängnissen gefangen gehalten.

In einer Infoveranstaltung berichten Aktivist*innen über Repression und Kriminalisierung antifaschistschen Protestes in Dresden und Warschau.

ACHTUNG: auch wenn auf den Plakaten und Flyern noch 20Uhr steht; die Garage öffnet mit der Infoveranstaltung, also bereits um 18Uhr.